1983

pfarrhofBeginn der Generalinstandsetzung der Häuser "Beim Pfarrhof". Neben anderen Arbeiten wurden die Fassaden neu geputzt, an den Giebelfronten eine Wärmedämmung angebracht, die Haustüranlagen erneuert und die Dachrinnen ausgewechselt. Zerstörung des Dachstuhls Torweg 43 durch Feuer am 16.09.83.

Zweite Hoffête anlässlich des 10jährigen Bestehens der Wohnanlage Maulbeerallee im August 83.

 

1984

Die Instandsetzung der Einfamilienhäuser "Beim Pfarrhof" wurde in geplantem Umfang abgeschlossen. Die Flachdacheindeckung der Wohnanlage Maulbeerallee wurde erneuert.

 

1985

Farbige Fassadenschutzanstriche an den Häusern Torweg 41, 42, 57, 59. Diese Aktion konnte wegen der Unterschutzstellung unter den Denkmalschutz nicht fortgesetzt werden.

 

1986

Die baulichen Anlagen der Gartenstadt Staaken wurden in das Baudenkmalbuch eingetragen. Gegen diesen Bescheid hatte die Genossenschaftsverwaltung vorsorglich Klage gegen das Land Berlin beim Verwaltungsgericht eingelegt. Verhandlungen mit dem Landeskonservator über die sehr eng gefassten Forderungen hinsichtlich der inneren Umbaumöglichkeiten der Wohnungen wurden eingeleitet.

 

1987

In der Klagesache "Denkmalschutz" wurde der Antrag der Genossenschaft auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung gemäß § 80 Abs. 5 Verwaltungsgerichtsordnung vom Verwaltungsgericht zurückgewiesen. Die Beschwerde gegen diesen Beschluss bei dem Oberverwaltungsgericht Berlin hatte keinen Erfolg. Über die Hauptklage wurde noch nicht entschieden. Größere Instandsetzungsarbeiten wurden durch den Denkmalschutz verhindert.

 

1988

Aufgrund des Wohnungsmangels in Berlin beabsichtigte der Erbbaugeber, vertreten in Berlin durch die Oberfinanzdirektion, ein Wohnungsbesetzungsrecht zugunsten von Mitarbeitern der Bundesbehörden in Anspruch zu nehmen. Diese Forderung wurde nach einem weiteren Antrag der Genossenschaft auf Klärung der Erbbaurechtsverhältnisse nach Ablauf der Verträge erhoben. Durch Verhandlungen mit dem Landeskonservator entwickelten sich noch unverbindliche Umbaumöglichkeiten im inneren Bereich der Wohnungen auf der Grundlage eines Gutachtens. Erstes Treffen und Gründung des Arbeitskreises Gartenstadt Staaken am 16.05.1988 in der Weinstube im "Alten Schlachthaus", Finkenkruger Weg 66.

 

1989

Straßenfest am 24.6.1989 zum 75jähriges Bestehen der Gartenstadt Staaken eG.
Im März wurde die Klage "Denkmalschutz" zurückgenommen, nachdem vom Denkmalschützer für den Innenbereich der Wohnungen im Hinblick auf Wohnungsumbauten und Modernisierungen Zugeständnisse gemacht wurden. Die Verhandlungen mit dem Erbbaugeber über die Verlängerung der Erbbaurechtsverträge wurden aufgenommen. Nach 30jährigem Ruhen besteht die Oberfinanzdirektion jetzt auf das grundbuchlich gesicherte Wohnungsbesetzungsrecht (Verhandlungsergebnis: jede 4. Wohnung wird Bundesbediensteten angeboten).

 

1990

Berliner-Mauer 01Berliner-Mauer 02

Beendigung des Dornröschenschlafes der Genossenschaft direkt an der "Mauer" durch die Öffnung der innerdeutschen Grenze am Torweg am 23.03.1990.
01.01.1990: Abschaffung der Wohnungsgemeinnützigkeit (WGG) durch die Steuerreform der Bundesregierung. Damit gab es keine gesetzlichen Grundlagen mehr für ein gemeinnütziges Verhalten von Wohnungsunternehmen mehr. Gemeinnützige Wohnungsunternehmen wurden mit Ausnahme der Vermietungsgenossenschaften steuerpflichtig. Die Genossenschaft verpflichtete sich weiterhin zu traditionellem gemeinnützigem Verhalten.
Erste Planungen für einen Dachaufbau in der Wohnanlage Maulbeerallee mit 30 neuen Wohnungen als Ersatz für die schadhafte Flachdachkonstruktion. Die Gesamtbaumaßnahme sollte nach einem Jahr beendet sein.

 

1991

1.1.1991: Entscheidung der Genossenschaft zur vollen Steuerpflicht nach Wegfall des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes. Die notwendige Satzungsänderung beinhaltet auch weiterhin das Bekenntnis zur Gemeinnützigkeit. Die Planungen zur Dachaufstockung Maulbeerallee haben sich weiter, auch durch entscheidende Versäumnisse des Architekten, verzögert. Baubeginn nicht vor dem Herbst. Geplant sind 34 Wohnungen. Gründung des Arbeitskreises Gartenstadt Staaken e. V. (AGS) am 08.01.1991 im "Alten Schlachthaus" und Abschluss eines Mietvertrages für das "Alte Schlachthaus" in Höhe von 1,--DM/Jahr.

 

1992

eisenbahnBeginn der Vorarbeiten zur Wiederherstellung der Eisenbahnstrecke von Falkensee über Albrechtshof nach Spandau.

 

 Jahre 1973 - 1982 | Jahre 1993 - 2000


  

scs-logo spieler1